30 Tools für Blogger, die du lieben wirst

tools

30 Tools für Blogger, die du lieben wirst

 

 

Mit dem Bloggen alleine ist es meist nicht getan. Man benötigt im Laufe der Zeit einige Tools, um sein Business und den Blog zu organisieren, verwalten und zu unterstützen.

Damit du nicht stundenlang nach nützlichen Tools suchen musst, habe ich dir die Arbeit abgenommen, damit du die Zeit sinnvoller nutzen kannst.
Die meisten Tools nutze ich sogar selber und denke, dass du sie auch lieben wirst. Also viel Spaß beim durchstöbern

#1: Pixabay

pixabay

© Screenshot pixabay.com/de

Ich finde Pixabay echt richtig nützlich. Von dieser Webseite können nicht nur Blogger profitieren. Auf dieser Seite findet man tausende lizenz- und kostenfreie Bilder. Alle Fotografen von Pixabay geben ihre Rechte an den Bildern ab und stellen sie jedermann frei zur Verfügung. Es muss keine Urhebernennung erfolgen. Als Ausgleich kann man den Fotografen aber einen Kaffee spendieren, um diese für ihre Arbeit zu belohnen.
Doch trotzdem wäre ich lieber vorsichtig und würde den Urheber nennen. Trotz Prüfung durch Pixabay weiß man nie, ob den Fotografen auch die Rechte an den Bildern gehören.
Dennoch ist Pixabay sehr nützlich, da man die Bilder sowohl nicht-kommerziell, als auch kommerziell nutzen kann.
Und man findet viele gute und professionelle Bilder dort. Also einfach mal vorbeischauen.

 

#2: Unsplash

Der Fotograf Unsplash ist selber bei Pixabay registriert. Er hat aber auch eine eigene Webseite, auf der er in regelmäßigen Abständen professionelle und hervorragende Bilder veröffentlicht. Es handelt sich dabei um „do whatever you want“ Bilder. Das bedeutet, dass alle Bilder unter CC0 lizensiert sind. Vielen Dank dafür!

 

#3: Canva

Auf canva.com kann man kostenlose Grafiken erstellen, die man dann für seine eigene Webseite nutzen kann.
Seien es Banner für Artikel oder auch Infografiken. Alles, was man für eine Webseite designen kann, kann man dort umsetzen.
Außerdem sind dort auch Hintergrundbilder und andere Grafiken verfügbar, die man für wenig Geld erwerben und einbinden kann. Sonst sind die meisten Grafiken kostenfrei.
Welche nun kostenfrei oder kostenpflichtig sind, kann man sehr leicht an dem Schriftzug „Free“ bei der Auswahl der Grafiken erkennen.
Auch ich habe dort schon Grafiken erfolgreich umgesetzt. Und es ist nicht schwer!

 

#4: Easel.ly

easelly

© Screenshot easel.ly

Viele Themen und Anleitungen werden heutzutage nicht mehr nur mit einer Checkliste vermittelt, sondern durch Infografiken.
Diese Infografiken sind visuell ansprechender als normale Checklisten und werden daher gerne eingebunden.
Um nun so eine Infografik zu erstellen, hilft das Tool Easel.ly. Es sind einige Vorlagen erhältlich, die man noch bearbeiten und ändern kann. Man kann auch mit einer leeren Seite starten, doch das würde sehr viel mehr Arbeit mit sich ziehen.
Infografiken zu erstellen ist ja schon nicht ohne…Diese sind sehr zeitaufwändig.
Bei Easel.ly sind sowohl Free Accounts, als auch Pro Accounts verfügbar.

 

#5: Wunderlist

Zu Wunderlist muss ich ja nicht mehr viel sagen, dies habe ich in meinem App Review schon getan.
Ich kann nur nochmal erwähnen, dass ich Wunderlist momentan selber nutze und darauf nicht mehr verzichten will. Selbst andere Apps wie Evernote bieten mir selber keine gute Alternative.

 

#6: Pocket

Auch zu Pocket habe ich schon ein App Review verfasst. Pocket ist ein bekannter Read it later Service, in dem man Artikel abspeichern kann und später weiterlesen oder zu Ende lesen kann. Dies ist bei der Recherche von Themen, aber auch bei der Sicherung von guten Artikeln, die Mehrwert bieten, sehr nützlich.
Pocket gehört ebenso zu meinem aktuellen Repertoire.

 

#7: Easybill

Mit easybill kann man professionelle und datenschutzkonforme Rechnungen erstellen. Dort gibt es verschiedene Preisstufen mit unterschiedlichen Features. Die Preisspanne beginnt bei 0€ und geht bis zu 39€/Monat. Doch die kostenlose Version reicht für die meisten Blogger und ist absolut empfehlenswert. Einige große Blogger beziehen diesen Dienst ebenfalls. Und das mag doch etwas heißen, oder?
Der Dienst ist jederzeit kündbar und für die Premium Kunden gibt es sogar eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.
Ebenso erhalten die Kunden die erste Woche das Business Paket (39€/Monat) umsonst, um sich in den Dienst einzuarbeiten.

 

#8: Fastbill

Eine Alternative zu Easybill ist Fastbill. Dieser Dienst bietet aber noch ein paar mehr Features an. Es ist praktisch ein ganzes Buchhaltungssystem, denn man kann neben den Rechnungen auch Zahlungen und Belege erfassen, Kundenkontakte pflegen und die Arbeitszeit messen.
Dabei ist alles gesetzeskonform und die Rechnungen ganz leicht und schnell erstellbar. Selbst für ausländische Rechnungen ist Fastbill geeignet, denn dieser Dienst unterstützt auch andere Sprachen als Deutsch. Alle Funktionen dieses Tools lassen sich hier finden.
Auch die Preise sind sehr human.

 

#9: Onpage.org

© Screenshot onpage.org

© Screenshot onpage.org


Onpage
gehört zu meinen neusten Lieblingen. Onpage ist ein SEO Analyse Tool, welches deine Webseite auf SEO Maßnahmen crawlt und dir bei einem schlechten Ergebnis auch Gegenmaßnahmen liefert, sodass du die Suchmaschinenoptimierung verbesserst. Dabei kann Onpage einiges. Es benötigt viel Zeit, wenn ich jetzt alle Features aufzählen würde, daher liste ich nachfolgend nur ein paar wenige auf. Du solltest dir dieses Tool aber auf jeden Fall einmal anschauen. Es ist wirklich empfehlenswert.
Onpage.org wurde auch schon auf vielen bekannten Webseiten hoch angepriesen. Besonders auch wegen des Free Accounts, der dem Kunden schon viel liefert.
Und hier eine kleine Liste der Features: Termgewichtung-Analyse, Webseiten-Architektur, Analyse der META Angaben, Ermittlung von Duplicate Content, Brand Monitoring und Linkjuice.
Wer sich erst einmal klein an dieses Tool begeben möchte kann dies durch den schon erwähnten Free Account tun. Wer aber eine etwas ausführlichere und häufigere Analyse haben möchte, muss auf eine der Premium Versionen umsteigen.

 

#10: MailChimp

MailChimp ist ein sehr guter und bekannter Newsletter-Service, den ich seit neustem selber auf diesem Blog einsetze.
MailChimp hat einige Features, die mich letztendlich überzeugt haben. Zu den Features zählen vor allem ein guter Editor, um die Newsletter zu designen und mit Inhalt zu füllen, individuelle Abonnenten Profile (um die Aktivität des Abonnenten anzuzeigen), automatische und personalisierte Emails, eine erweiterte Analyse zu den Newslettern und den Abonnenten, individueller Versand und die Unterstützung von WordPress.
Ich bin bis jetzt sehr zufrieden und kann dieses Tool nur weiter empfehlen. Vor allem ist dieser Service bis zu 2.000 Abonnenten und begrenztem Versand (12.000 Email pro Monat) kostenfrei. Ein Upgrade auf ein Premium Konto ist aber sehr kostengünstig im Vergleich zu vielen anderen Anbietern. Deutsches Recht wird bei MailChimp auch berücksichtigt.

 

#11: Cleverreach

Cleverreach ist ein deutscher Newsletteranbieter. Dieser Anbieter hat ähnliche Features wie MailChimp, ist aber individueller abgestimmt und im deutschsprachigen Raum auch weit verbreitet. Ein besonderer Vorteil ist, dass sich Cleverreach immer an das deutsche Gesetz hält und die Datenschutzrichtlinien beachtet. Doch leider sind die Preise für die Accounts etwas erhöhter als bei manch anderem Anbieter. Es gibt auch ein paar mehr Einschränkungen, besonders beim Free Account. Dennoch ist Cleverreach ein Blick wert.

 

#12: Boxshot

Boxshot ist ein tolles Tool für professionelle Bilder und Grafiken. Unter dem Bereich Tools & Extras finden sich die Menüpunkte Shapes, Cover Editor und 3d Pack.
Unter dem Punkt shapes lassen sich einige kostenlose und kostenpflichtige Kits und Sets downloaden, die Schatten zu deinen Bildern hinzufügen. Sehr nützlich, wenn man professionelle Bilder für den Webshop oder den Blog erstellen muss.
Mit dem Cover Editor kannst du tolle Cover für deine Bücher oder E-Books erstellen. Es gibt einige Vorlagen, unter denen du auswählen kannst. Nach deiner Auswahl kannst du Informationen über das Buch oder E-Book eingeben und dir im Nachhinein dieses Cover downloaden. Leider weiß ich jedoch nicht, unter welcher Lizenz diese Cover stehen. Dies müsste ich noch einmal nachschauen.
Unter 3d Pack kannst du dir ein 3D Cover erstellen lassen. Dabei musst du die einzelnen Seiten des Covers hochladen und Boxshot erstellt dir dein 3d Cover! Sehr nützlich bei der Vermarktung des eigenen E-Books.

 

#13: Datenschutzgenerator

Auf rechtsanwalt-schwenke.de kannst du dir eine kostenlose Vorlage einer Datenschutzerklärung generieren lassen. Dabei musst du vorher ein paar Angaben zu dir und deiner Webseite machen und schon erhältst du deine individuelle Erklärung für deine Webseite. Dabei ist jedoch zu beachten, dass keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen wird. Ebenso muss ein Link zum Generator gesetzt werden. Aber das macht man doch gerne, wenn man eine kostenlose Erklärung dafür erhält.
Diesen Generator haben schon einige Blogger benutzt, so auch ich. Ich finde dieses Tool einfach nützlich.

 

#14: Impressumsgenerator

Wenn es einen Datenschutzgenerator gibt, dann natürlich auch einen für das Impressum. Bei e-recht24.de kannst du dir dann noch ein Impressum generieren lassen. Wiederum musst du einige Angaben machen, damit das Impressum auch auf die Seite abgestimmt ist. Auch hier wird keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen und es muss ebenfalls ein Link gesetzt werden.
Dafür erhält man aber ein tolles Impressum für die eigene Webseite.
Dieses Tool habe ich natürlich auch verwendet.
Tipp: Bei e-recht24 kann man ebenfalls eine Datenschutzerklärung generieren lassen.

 

#15: Strato

Strato ist momentan mein Lieblingsanbieter, wenn es um Hosting geht. Bei Strato kann ich mich auf jeden Fall auf den Service und den Support verlassen, der wirklich sehr gut und schnell ist.
Strato bietet momentan sehr gute Hostingpakete an und kann noch einiges mehr. So kann man auch einen vServer erhalten, aber auch einen ganzen Webshop erstellen.
Die Preise sind bei einigen anderen Anbietern vielleicht etwas günstiger, aber das ist es mir für diesen Service wert.

 

#16: Market Samurai

Market Samurai ist ein tolles Tool, um die derzeitige Marktsituation im Netz zu analysieren und zu überwachen.
Dabei überwacht das Tool folgende Punkte:
Suchvolumen: Hier erhält man Statistiken über das aktuelle Suchvolumen eines Themas. Wonach wird derzeit häufig gesucht? Welche Themen sind momentan aktuell?
Konkurrenz: Bei welchem Thema ist die Konkurrenz zu groß? Wo kann ich mich mit wenig Konkurrenz gut etablieren? Wo habe ich die geringste Konkurrenz?
Monetarisierung: Lohnt sich eine Monetarisierung zu meinem derzeitigen Thema? Wie gut sind die Chancen für hohe Einnahmen? In welchem Themenbereich kann ich gutes Geld verdienen?

Auf diese Faktoren kann man dann die eigene Webseite spezialisieren, sodass man gute Chancen bei Google hat. Dieses Verfahren ist bei Nischenseiten sehr beliebt. Doch leider ist dieses Tool sehr teuer und nicht für jedermann empfehlenswert.
Ich selber setze dieses Tool nicht ein, es ist aber für den ein oder anderen sehr nützlich.

 

#17: Textbroker

© Screenshot textbroker.de

© Screenshot textbroker.de


Textbroker
gehört zum Bereich des Outsourcings. Dort kann man Texte für die eigene Webseite kostenpflichtig erstellen lassen, oder man bewirbt sich selber als Verfasser und kann sich so etwas nebenbei verdienen.
Wenn man wenig Zeit hat oder keine Lust hat, selber Texte zu schreiben, dann ist dies eine gute Alternative und eine hervorragende Anlaufstelle. Ich würde dieses Tool auch einsetzen, wenn ich mal Bedarf an Texten habe, die ich nicht selber schreiben kann. Aber natürlich nicht für meinen Blog, sondern für Kundenprojekte.

 

#18: Google Pagespeed

Google Pagespeed ist ein sehr bekanntes Tool, um die Ladegeschwindigkeit der eigenen Webseite zu testen.
Dabei gibt man lediglich die URL ein und nach ein paar Sekunden erhält man eine Liste mit den Punkten, die man besser machen kann und die schon gut sind. Es werden auch Verbesserungsvorschläge angezeigt, die man umsetzen kann, um die Ladezeit zu verbessern. Aber natürlich nur, wenn man will und kann.

 

#19: Polldaddy

Mit Polldaddy kann man Umfragen für die eigene Webseite umsetzen. Dabei gibt es auch kostenfreie und kostenpflichtige Accounts. Und das Beste ist: Polldaddy wird von Automattic betrieben, daher ist dieses Tool sehr auf WordPress ausgerichtet.

 

#20: Random

Random ist ein sehr einfaches aber nützliches Tool. Es handelt sich um einen Zufallsgenerator, der in einem vorgegebenen Intervall zufällig Zahlen ausspuckt. Dieses Tool ist hilfreich für Onlineverlosungen, wenn zwischen vielen Leuten per Zufall ein Gewinner ausgelost werden soll. Ich habe schon von vielen gehört, dass sie dieses Tool einsetzen und ich würde es bei einer Verlosung mit Sicherheit auch einsetzen.

 

#21: Duden

Weißt du nicht, wie ein Wort geschrieben wird oder ob es dies überhaupt in der deutschen Sprache gibt? Dann wird dir der Duden bestimmt helfen. Denn dieses Lexikon gibt es nicht nur als Print Ausgabe, sondern natürlich auch im Web.
Also, wenn du mit der Rechtschreibung nicht ganz sicher sein solltest, dann schaue einfach hier nach und sei dir danach absolut sicher, wie es geschrieben wird.

 

#22: Sucuri

© Screenshot sucuri.net

© Screenshot sucuri.net

Es lauern ja heutzutage einige Gefahren im Netz. Viele Webseiten werden täglich gehackt und erleiden einen großen Schaden. Damit das nicht unbedingt passiert oder damit der Schaden relativ gering bleibt und der Schadcode entfernt wird gibt es den Anbieter Sucuri. Sucuri ist ein Sicherheitsunternehmen, welches deine Seite vor Angriffen schützt und dir bei einem Vorfall Unterstützung bietet. Solltest du eine bekannte Webseite besitzen, dann solltest du diese unbedingt mit diesem Service schützen! Für umgerechnet knapp 16€ monatlich kannst du deine Webseite schützen lassen.

 

#23: Dropbox

Dropbox kennt glaube ich jeder. Daher muss ich ja nicht ganz so viel erzählen.
Dropbox ist ein Cloud-Service, bei dem ich meine Daten für die Webseite speichere, damit sie mir nicht verloren gehen.
Ich bin bisher sehr zufrieden, da ich auch per Smartphone und Tablet auf meine Daten zugreifen kann. Ich kann Dropbox nur empfehlen.

 

#24: Exali

Exali ist in der heutigen Zeit etwas sehr hilfreiches und empfehlenswertes: Exali ist eine Versicherung für Selbstständige und Unternehmen. Man kann dort bestimmte Optionen und Leistungen buchen, um im Falle rechtssicher abgesichert zu sein. Dabei bietet sich vor allem die Media-Haftpflicht für Blogger an. Folgende Tarife kann man unter dieser Haftpflicht buchen: Vermögensschadenhaftpflicht, Büro- & Betriebshaftpflicht, Rücktritt vom Auftrag / Projekt, Druckeigenschaden-Versicherung, Datenschutz- & Cyber-Deckung, D&O-Versicherung für Geschäftsführer. Für erfolgreiche und bekannte Blogs ist dieser Service sicherlich notwendig und geeignet. Auch ich denke langsam darüber nach, da die Preise erschwinglich und angemessen sind.

 

#25: Crazyegg

Crazyegg ist ein SEO Tool, welches eine Heatmap oder Scrollmap für deine Webseite erstellt. Möchtest du sehen, in welchem Bereich der Webseite deine Besucher unterwegs sind, um diese optimal und effizient zu nutzen? Dann ist crazyegg ein Muss.
Die ersten 30 Tage sind kostenfrei nutzbar. Danach kann man sich für einen Tarif entscheiden.

 

#26: Fotor

Möchtest du online und kostenfrei Bilder bearbeiten? Dann schau doch mal bei fotor.com vorbei. Dort kannst du Kollagen erstellen, Bilder und Grafiken bearbeiten und auch eine Karte gestalten. Und das alles umsonst! Fotor lohnt sich vor allem, wenn es mal schnell gehen muss oder du kein passendes Bildbearbeitungsprogramm hast.

 

#27: Audacity

Ich benutze Audacity gerne zum Schneiden und Bearbeiten von Musik. Dieses Programm ist sehr hilfreich, wenn es um Musikbearbeitung geht und ist auch weit verbreitet. Man kann einiges mit dem Programm anstellen und einstellen, sodass man das Beste aus der Musik oder den Tracks heraus holt.
Audacity eignet sich ebenso zum Schneiden von Podcast-Folgen.

 

#28: Digistore 24

© Screenshot digistore24.com

© Screenshot digistore24.com


Digistore
ist der passende Webstore für deine Produkte. Möchtest du dein E-Book verkaufen oder andere Produkte anbieten? Dann ist Digistore die passende Lösung. Es ist einfacher, einen Drittanbieter einzubinden, als einen eigenen Shop aufzubauen. Vor allem muss man beim Erstellen des eigenen Webshops stark auf das Gesetz achten. Bei Digistore hat man diese Sorgen nicht. Alles ist gesetzeskonform und leicht nutzbar.
Es sind viele Zahlungsarten verfügbar und viele andere Optionen möglich. Beim Verkauf fällt lediglich eine Provision für Digistore an.

 

#29: SpeakStaff

Ein besonderes Erlebnis ist die Vertonung deiner Beiträge, oder einzelner Beiträge. Hast du das schon einmal ausprobiert? Wenn nicht, dann empfehle ich dir SpeakStaff. Denn dort kann man sich einen Sprecher oder eine Sprecherin aussuchen, die zu dem eigenen Budget und der eigenen Vorstellung passen. Diese Sprecher vertonen deinen Beitrag auf einem hohen Niveau, sodass sich deine Leser den Artikel in der Bahn, beim Joggen oder im Büro vorlesen lassen können. Das ist echt praktisch, oder?

 

#30: Blogprojekte von Blogstories

Durch meine Blogprojekte kannst du ebenfalls mit der Zeit einige neue Tools kennen lernen, die ich hier noch nicht erwähnt habe. Es lohnt sich also mal hin und wieder dort vorbei zu schauen.

 

Es gibt noch einige Tools mehr, die dich unterstützen können. Doch das Wichtigste habe ich hier für dich in die Liste aufgenommen. Ich würde mich sehr freuen, wenn du die Liste teilen würdest, damit auch noch mehr davon profitieren können.
Hast du eine Frage zur Liste oder noch einen Hinweis? Dann melde dich doch gerne bei mir. Entweder durch das Kontaktformular oder die Kommentarfunktion.

 

Eine kleine Randnotiz: Die Preise und Rahmenbedingungen sowie Features von Paketen können sich mittlerweile geändert haben. Dementsprechend gebe ich keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Ich hoffe, du verstehst das

Und nun: Viel Spaß mit den Tools und happy blogging!

 

 

Möchtest du dir den Artikel anhören?

Vielen Dank an SpeakStaff, für diese hervorragende Vertonung!

 

Toolparade

Dieser Artikel ist ebenfalls Teil der #toolparade von Zielbar.

Einige Blogger haben schon erfolgreich an dieser Blogparade teilgenommen, und du kannst das auch

AUFRUF ZUR BLOGPARADE
Deine Top-Online-Tools
Startschuss: 3. Dezember 2015
Teilnahmeschluss: 17. Januar 2016
Hashtag: #toolparade

>Weitere Informationen hier…

 

 

 

 

Hey,

ich bin Kai und der Gründer des Blogs. Ich schreibe hier über Sicherheit, Online Marketing und Organisation im Blog. Hier erfährst du weiteres über mich und den Blog. Hat dir der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed oder folge mir bei Google+ & Twitter.

Newsletter für dich...

Kein Spam. Kostenlos

  • avatar image
    Horst Schulte
    April 17th, 2016 at 6:55 pm

    Eine sehr interessante und auch höchst umfangreiche Liste, die vor allem durch deine Erläuterungen wertvoll wird. Danke für die viele Arbeit, die du darin investiert hast.

    LG Horst

    Reply
    • avatar image
      Kai André Mischak
      April 17th, 2016 at 8:50 pm

      Lieber Horst,

      vielen Dank, habe ich gerne gemacht
      Derzeit arbeite ich an einer Liste mit noch besseren Erklärungen. Man soll ja auch was von der Liste haben.

      LG aus Köln,

      Kai

      Reply
  • avatar image
    Dominik
    Januar 2nd, 2016 at 6:15 pm

    Hallo Kai,
    da hast du ja ordentlich Zeit in deine Liste investiert – Respekt! Da gibt es noch einige Tools zum Ausprobieren für mich!

    Viele Grüße,
    Dominik

    Reply
    • avatar image
      Kai Mischak
      Januar 2nd, 2016 at 6:47 pm

      Hey Dominik,

      Vielen Dank
      Schön, dass ich dir helfen konnte.
      Deine Liste mit Tools muss ich mir auch mal genauer angucken.
      Einige davon kannte ich auch (noch) nicht

      Beste Grüße und ein erfolgreiches neues Jahr!

      Reply
  • avatar image
    Thomas Andres
    September 24th, 2015 at 11:36 pm

    Punkt #14: Impressumsgenerator generiert auch eine Datenschutzerklärung. Da braucht man Punkt #13: Datenschutzgenerator nicht mehr. Ich hab zuerst Punkt 13 ausprobiert, bis ich gemerkt habe, dass bei der Seite von #14 alles dabei ist.

    Ansonsten eine sehr schöne Liste, einiges davon habe ich gleich mal genutzt, auch wenn viele Sachen für ein gehostetes Blog nicht unbedingt interessant sind.

    Reply
    • avatar image
      Kai Mischak
      September 25th, 2015 at 11:08 am

      Hallo Thomas,

      danke für deinen Hinweis. Weiterhin viel Spaß beim Bloggen

      Beste Grüße,
      Kai

      Reply
  • avatar image
    Christian Hofmann
    August 22nd, 2015 at 4:03 am

    Sehr toller Beitrag! Hier hast du gute Tipps gebracht, vor Allem ich als Bloganfänger kann die sehr gut gebrauchen.

    Vielen Dank dafür

    Reply
    • avatar image
      Kai Mischak
      August 22nd, 2015 at 10:47 am

      Hallo Christian,

      dein Feedback freut mich sehr. Ich hoffe, dass dir die Tools bei deinem neuen Blog gut helfen werden

      Beste Grüße,
      Kai

      Reply

Leave a comment